Heimlicht - Modernes Musiktheater für die Johannstadt

Im November 2012 verwandelten wir ein Hochhaus in der Dresdner Johannstadt in eine Bühne, auf der es viel zu entdecken gab: Barocke Damen, die sich beim Kaffee über die Vorteile einer Neubauwohnung austauschten, Tänzer in der Duschkabine, ein Streichquartett im Badezimmer, menschliche Bewegungsmelder, private Einblicke durch das Schlüsselloch, alltägliche und skurrile Rituale verbanden sich zu einem Kaleidoskop aus Geschichten, Aktionen, Bildern und Klängen, die sich auf dem schmalen Grad zwischen Realität und Inszenierung bewegten. In zwei vierstündigen Aufführungen konnten sich die rund 500 Besucher ihr eigenes Stück „erlaufen“: Die einzelnen Szenen, die in Kellerräumen, Fluren, Fahrstühlen, dem Treppenhaus und in ausgewählten Privatwohnungen stattfanden, standen in keiner festgelegten Reihenfolge und wiederholten sich während der gesamten Aufführungszeit.

 

PROJEKTE

Entstanden ist das moderne Stationentheater in einer mehrmonatigen Workshop-Phase, in der sich rund 50 Laien aus der Dresdner Johannstadt mit der Frage beschäftigten, welche Bedeutung private Rückzugsräume im Zeitalter von Internet 2.0 für Menschen haben. Die Ideen der Teilnehmer flossen in das Ergebnis ebenso ein wie die Lebensgeschichten der Bewohner. Bei dem Projekt kamen Menschen zwischen 8 und 80 Jahren mit den unterschiedlichsten Lebensgeschichten zusammen. Sie brachten Ihre Ideen ein, steuerten Lieder und Geschichten bei, probten mit hohem Engagement und nahmen Kontakt zu den Bewohnern des Hochhauses auf, von denen einige ihre Wohnungen für die Aufführungen öffneten und Einblicke in ihr privates Reich gewährten. So brachte das Projekt nicht nur unterschiedlichste Menschen aus dem Stadtteil zusammen, sondern ließ auch die Bewohner des Hochhauses ein wenig enger zusammenrücken.

Veranstalter: JohannStadthalle e.V.

Regie und künstlerische Leitung: Eva Gödan

Komposition und künstlerische Leitung: Johannes Voit

Choreografie: Marita Matzk

Szenografie: Sophie Uchman

Weitere Informationen und Einblicke: www.heimlicht.info


Weitere Projekte:

Das Geheimnis der Schläuche (Heidenau 2010-2011)

Wunsch-Bilder (Bernburg 2011)

Fluxus trifft Flashmob (Köln 2012)